astrimage FILM Kreativwirtschaftsgeschichte Gölles

astrimage FILM + Gölles: die Kreativwirtschaftsgeschichte 2017!

Gewonnen!

Viele spannende Stories wurden zum Wettbewerb „Kreativwirtschaftsgeschichte 2017“ eingereicht. Gewonnen hat die erfolgreiche Zusammenarbeit von Manufaktur GÖLLES und astrimage FILM.

Im fruchtbaren Vulkanland der Oststeiermark — dem Obstgarten Österreichs — wachsen nicht nur die saftigen Birnen und knackigen Äpfel, sondern auch erfolgreiche Kreativwirtschaftsgeschichten von innovativen Unternehmen auf den Bäumen. Kein Wunder also, dass die Kreativwirtschaftsgeschichte 2017 genau dort spielt:

EDLE BRÄNDE, FEINE ESSIGE & GUTE KREATIVWIRTSCHAFTSGESCHICHTEN

Der einfühlsame Präsentationsfilm von astrimage FILM für das Obstgarten-Kino der steirischen Gölles-Manufaktur ist nicht nur ein schönes Beispiel wie gut traditionelle Genussproduktion mit kreativem Storytelling zusammengeht, sondern auch das Ergebnis jahrelanger Innovation in Zusammenarbeit mit einem ganzen Netzwerk von Kreativwirtschaftsunternehmen, die das Vorzeigeunternehmen auch zu einer echten Sehenswürdigkeit gemacht haben. Denn Gölles weiß schon lange: Wenn Kreative am Werk sind ist Eins plus Eins mehr als nur zwei.

Obstbrände und Essige aus der fruchtbaren Steiermark

Die GÖLLES GmbH vom Fuße der Riegersburg in der Ost-Steiermark produziert in kenntnisreicher Handarbeit edelste Essige und feinste Obstbrände und setzt dabei schon immer auf Innovation. So war die Manufaktur, die erste Herstellerin von Apfelbalsam-Essig weltweit. Aber nicht nur in der Produktion geht Gölles gerne neue, unorthodoxe Wege, auch bei der Präsentation der Produkte und Produktionsprozesse wird man kreativ.

 

Kreative Filmemacherin mit analytischem Background

Auftritt Astrid Rampula mit ihrer astrimage FILMproduktion. Für die Grazer Filmemacherin setzt die Kreativität schon vor ihren eigentlichen Filmarbeiten ein. Durch das „Creative Film Consulting“ begleitet sie die Auftraggeber bereits in der Planungsphase in einem co-kreativen Prozess, um das Wesen und die Philosophie des Unternehmens zu erfassen. Heraus kommen dabei Film-Unikate die „das Besondere sichtbar“ machen.

Produktgeschichte und Familiengeschichte einfühlsam erzählt

Für die GÖLLES GmbH setzte Astrid Rampula einen zehnminütigen Präsentationsfilm um, der eine wirtschaftliche Erfolgsgeschichte erzählt, in der Familien- und Produktgeschichte eng miteinander verwoben sind. Untermalt und verstärkt wird diese Story vom eigens für den Film komponierten Soundtrack der Klangkulisse von Horst Schnattler. Gezeigt wird der Film vor allem im Manufaktur-eigenen Obstgarten-Kino, das einen wichtigen Teil der Gölles-Erlebniswelt bildet.

 

Eine Erlebniswelt mit Kreativwirtschaftseffekt

Genau diese Gölles-Erlebniswelt ist es auch, die den Netzwerkeffekt der Kreativwirtschaft besonders sichtbar macht. Denn hier haben sich verschiedenste Unternehmen der Kreativwirtschaft (neben astrimage FILM ua. die Gestalter von Aberjung, Planaktiv und Formsache) und sogar das Grazer Kindermuseum Frida & Fred zusammengetan und eine einzigartige und lehrreiche Reise durch die „gläserne Fabrik“ der Gölles-Manufaktur entworfen. Besucher erleben die Produktion der Brände und Essige an sechs Stationen vom erwähnten Obstgarten-Kino über den Maischeplatz bis hin zur Edelbrandverkostung im Bistro am Ende der Tour. Als Teil der Aktion Erlebniswelt-Wirtschaft der Creative Industries Styria wurde damit aus einer Genussmanufaktur gleich eine echte Sehenswürdigkeit. Das nennen wir mal einen ordentlichen Kreativwirtschaftseffekt.

 

Mehr Besucher und mehr Umsatz dank Kreativwirtschaft

Aber damit nicht genug. Durch den großzügigen Umbau der Gölles Manufaktur und die damit verbundene Konzeption der Erlebnistour inkl. Audioguides in fünf verschiedenen Sprachen konnte Gölles die Besucherzahlen um 33% steigern, und, durch die interaktive Gestaltung derselben auch bei der jungen Zielgruppe mehr erreichen. Damit wurde auch der Direktverkauf ab Hof um 40% gesteigert und ein Zuwachs an internationalen Gästen verbucht. Ein eindrucksvoller Beleg für die vielseitigen Crossover-Effekte die Kreativleistungen auslösen können.

 

Tradition in der Innovation macht sich bezahlt

Aber nicht nur die nackten Zahlen sprechen für sich. Durch die Tradition der Innovation und die selbstverständliche Zusammenarbeit mit einem ganzen Netzwerk an Kreativwirtschaftsunternehmen ist auch die Resonanz der Endkunden überwältigend. Die Besucher zeigen sich von der Erlebniswelt begeistert und nutzen den nun großzügigen Platz – mit eigenem Bistro – auch zum längeren Verweilen. Viel Zeit in der das Gölles-Team seinen Kunden vermitteln kann, wieviel Handwerkskunst, Leidenschaft und natürliche Kraft in seinen edlen Bränden und feinen Essigen steckt.

Fazit: Durch die Zusammenarbeit mit der Kreativwirtschaft entstand für Gölles nicht nur ein neuer Film, sondern Umsatz und Mehrwert wurde geschaffen – auch für die gesamte Region!

 

Den Artikel finden Sie hier:

(Text: Kreativwirtschaft Austria)

          

 

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *